© Thomas Schrowe 2016/ 17 Verein der Freunde und Förderer der Mecklenburgischen Schule für Körperbehinderte Schwerin e.V. § 1 Name und Sitz Der Verein führt den Namen: „Verein der Freunde und Förderer der Mecklenburgischen Schule  für Körperbehinderte e. V.“.  Er ist in das Vereinsregister einzutragen. Der Verein hat seinen Sitz in Schwerin. § 2 Zweck Der Verein der Freunde und Förderer der Mecklenburgischen Schule für Körperbehinderte Schwerin e. V. ist eine Vereinigung von Angehörigen und Förderern körperbehinderter Kinder. Zweck des Verbandes ist es, die Bildungsziele der Schule zu unterstützen. Dieser Satzungszweck  wird insbesondere verwirklicht durch Öffentlichkeitsarbeit, sowie durch Bereitstellung  finanzieller und sächlicher Mittel aus Beiträgen und Spenden.  Der Verein legt Wert auf enge Zusammenarbeit mit Eltern, Elternverbänden, konfessionellen und wissenschaftlichen Organisationen, öffentlichen Einrichtungen und Behörden, die den Zielen der Schule förderlich sein können. § 2a Sektion Rehabilitations-und Behindertensport Die Sektion Sport unterstützt die physische und psychische Rehabilitation der behinderten Kinder  und Jugendlichen.  Der Leiter der Sektion Sport gehört dem Vorstand an. Die Finanzierung der Sektion erfolgt durch Mitgliedsbeiträge, Fördergelder, Spenden und  Zuschüsse der Krankenkassen für den Rehabilitationssport.  Die Sektion führt ein eigenes Konto.  Es ist ein Kassenwart zu benennen.  § 3 Gemeinnützigkeit Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützig-mildtätige Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die  Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.  Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden. Vorstandsarbeit ist ehrenamtlich durchzuführen. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall des bisherigen Zwecks fällt das Vermögen des  Vereins der Mecklenburgischen Schule für Körperbehinderte Schwerin zu.  § 4 Mittel Die zur Erreichung seiner Zwecke nötigen Mittel erwirbt der Verein durch:  - Geld und Sachspenden  - sonstige Zuwendungen  - Mitgliedsbeiträge  Die Höhe des Mindestbeitrages wird von der Mitgliederversammlung festgesetzt. Über Ausgaben aus Mitteln des Vereins entscheidet der Vorstand nach vorheriger Absprache mit  dem Förderausschuss  § 5 Geschäftsjahr Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. § 6 Mitgliedschaft Mitglied des Vereins kann werden: - jede natürliche Person;  - jede juristische Person;  - andere Vereinigungen.  Die Mitgliedschaft wird erworben durch Aufnahme aufgrund einer schriftlichen  Beitrittserklärung beim Vorstand.  Das Mitglied verpflichtet sich: - die Ziele des Vereins nach besten Kräften zu fördern;  - den laufenden Beitrag zu entrichten.  Die volljährigen Mitglieder haben das aktive und passive Wahlrecht. Sie sind berechtigt, dem  Vorstand der Mitgliederversammlung Anträge vorzulegen.  Anträge der Mitgliederversammlung sind dem Vorstand spätestens eine Woche vor der  einberufenen Mitgliederversammlung vorzulegen.  Der Austritt kann durch schriftliche Erklärung quartalweise erfolgen. Ein Mitglied kann durch den Vorstand nach vorheriger Anhörung ausgeschlossen werden, wenn es den Zielen des Vereins entgegenarbeitet, oder die Arbeit des Vereins gegen Treu und Glauben verstoßenden Weise stört oder sich sonst vereinsschädigend benimmt. § 7 Organe des Vereins Organe des Vereins sind: - die Mitgliederversammlung;  - der Vorstand;  - der Förderausschuss  § 8 Mitgliederversammlung Die Mitgliederversammlung wird vom Vorstand nach Bedarf, mindestens jedoch einmal im Jahr – im 1. Halbjahr des Kalenderjahres – einberufen oder, wenn ein Drittel der Mitglieder die Einberufung schriftlich unter Angabe des Zwecks und der Gründe verlangt. Dis Einberufung erfolgt durch schriftliche Einladung unter Angabe der Tagesordnung mit einer  Frist von wenigstens 2 Wochen. Die fristgerechte Absendung der Einladung genügt. Die  Beschlüsse werden in einem Protokoll niedergelegt und von dem Vorsitzenden oder dessen  Stellvertreter und einem weiteren Vorstandsmitglied unterschrieben.  Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist beschlussfähig. Beschlüsse werden mit einfacher Stimmenmehrheit gefasst. Beabsichtigte Satzungsänderungen müssen in der Tagesordnung angegeben werden; sie bedürfen einer Mehrheit von 2 Drittel der anwesenden Mitglieder. Die Mitgliederversammlung ist für alle Aufgaben des Vereins zuständig, soweit diese nicht  ausdrücklich dem Vorstand zugewiesen werden.  § 9 Vorstand Der Vorstand im Sinne des § 26 BGB besteht aus - dem Vorsitzenden  - dem stellvertretenden Vorsitzenden  - dem Schriftführer  - dem Kassierer - dem Leiter der Sektion Rehabilitations- & Behindertensport - dem Kassenwart der Sektion Rehabilitations- & Behindertensport - dem Pressesprecher (verantwortlich für die Öffentlichkeitsarbeit)  Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von 2 Jahren gewählt und kann  jederzeit von ihr abberufen werden. Eine Wiederwald ist zulässig.  Unabhängig von der gesetzlichen Vertretung nach § 26 BGB ist der Vorsitzende und bei seiner  Verhinderung der stellvertretende Vorsitzende gemeinsam mit einem weiteren Mitglied des  Vorstandes berechtigt, den Verein gerichtlich und außergerichtlich zu vertreten.  Die Sektion Rehabilitations- & Behindertensport wird in der Öffentlichkeit gerichtlich & außergerichtlich durch den Leiter & den Kassenwart der Sektion Rehabilitations- & Behindertensport vertreten. Bei Verhinderung des Leiters ist der Vorsitzende des Vereins der Freunde & Förderer des  Mecklenburgischen Schule für Körperbehinderte e. V. sowie dessen Stellvertreter berechtigt, die  Geschäfte der Sektion Rehabilitations- & Behindertensport zu führen.  Der Vorstand führt die laufenden Geschäfte des Vereins. Ihm obliegt die Ausführung der  Beschlüsse der Mitgliederversammlung.  Der Vorstand verabschiedet den vom Förderausschuss beantragten Verteilungsplan für die zur  Verfügung gestellten Mittel nach §4. Eine Ablehnung des beantragten Verteilungsplanes muss  begründet werden.  Der Kassierer verwaltet die Vereinskasse. Finanzangelegenheiten bedürfen der Unterschrift des  Kassierers und eines weiteren Vorstandmitgliedes.  Der Kassenwart der Sektion Rehabilitations- 8c. Behindertensport verwaltet die Kasse der  Sektion Rehabilitations- & Behindertensport.  Finanzangelegenheiten bedürfen der Unterschrift des Kassenwartes und des Leiters der Sektion  Rehabilitations- & Behindertensport.  Bei Ausscheiden eines Vorstandmitgliedes haben die übrigen Mitglieder das Recht, einen Ersatz  bis zur nächsten Mitgliederversammlung zu wählen. Der Vorstand gibt sich eine  Geschäftsordnung.  § 10 Förderausschuss Der Förderausschuss hat die Aufgabe, den Verteilungsplan für die zur Verfügung stehenden  Mittel zu erarbeiten. Er beantragt die Verteilung der Mittel beim Vorstand.  Der Förderausschuss setzt sich zusammen aus mindestens 3 Vereinsmitgliedern, einem Lehrer-, einem Elternvertreter aus der Schulkonferenz, sowie dem jeweiligen Schulsprecher. Die Vereinsmitglieder werden vom Vorstand benannt. Die Sitzungen des Förderausschusses werden vom Vorstand einberufen.. Seine Mitglieder einigen sich auf einen Versammlungsleiter und einen Protokollführer. Über seine Beschlüsse sind Niederschriften zu fertigen und vom Versammlungsleiter sowie dem Protokollführer zu unterzeichnen. § I1 Rechnungsführung Die Kassenprüfung erfolgt jährlich durch 2 Kassenprüfer, welche dem Vorstand nicht angehören  dürfen.  Die Kassenprüfer werden von der Mitgliederversammlung bei Erforderlichkeit bestimmt. Sie  haben die Kassenprüfung 6ir das abgelaufene Geschäftsjahr rechtzeitig vor der ordentlichen  Mitgliederversammlung vorzunehmen. Den Bericht über die Prüfung trägt der Kassenprüfer vor:  Wenn sich keine Beanstandungen ergeben, beantragt er bei der Mitgliederversammlung die  Entlastung des Vorstandes. Die Kassenprüfer werden für die Dauer von 2 Jahren gewählt.  Wiederwahl ist lediglich bei einem der Kassenprüfer zulässig.  Schwerin den 20.11.1990, in der Fassung vom 22.09.1991 und der Änderungen vom 17.04.1999 und 15.12.2005