© Thomas Schrowe 2011 Viele Menschen singen gern und manche davon sogar gut. Doch, wer seine Stimme und damit seinen Gesang 100%ig fit machen will, sollte professionellen Gesangsunterricht nehmen. An unserer Schule haben die Schüler die Möglichkeit, in den Unterricht einer Gesangslehrerin zu treten, die einige Informationen zum Gesangsunterricht zur Verfügung stellte: Gesangsunterricht – Was ist das? Im Gesangsunterricht lernt man, mit seiner Stimme richtig umzugehen. 1. Das richtige Atmen – nicht flach in den Brustkorb, sondern den gesamten Körper mit einzubeziehen, um das gesamte Lungenvolumen auszuschöpfen. 2. Mit gezielten Übungen wird die Stimme, ähnlich wie bei einem Sportler, „trainiert“. Damit erreicht man einen größeren Stimmumfang (Höhe und Tiefe) und v.a. einen schöneren und ausgewogeneren Stimmklang. Auch die Lautstärke kann man beeinflussen. Übungen dienen also nicht nur zum Einsingen 3. Ein weiterer Punkt ist die Arbeit an der Literatur, also Lieder und Arien aber auch Songs zu erarbeiten. Dabei wird besonders auf die richtige Aussprache, die musikalische Phrasierung und auf die Interpretation geachtet. Bei der Stimmbildung muss man sehr behutsam mit der Stimme umgehen. Sie ist nicht auswechselbar wie bspw. Die Saite einer Gitarre. Jessica Willhelm ist eine meiner Gesangsschülerinnen. Für Jessica ist es toll, dass sie jetzt einen Stehrollstuhl hat. So können wir mehr auf die richtige Haltung und Atmung achten. Sie setzt alles Gelernte schnell um und hatte im vergangenen Jahr sogar schon am Wettbewerb „Jugend musiziert“ teilgenommen.