© Thomas Schrowe 2011 Die Jonglier-Gruppe unserer Schule gibt es nun seit 10 Jahren. Insgesamt sind es immer ca. 20 Kinder, die das Jonglieren lernen wollen. Hier bieten wir unterschiedliche Möglichkeiten: das Jonglieren mit Tüchern, Bällen oder Keulen aber auch das Spiel mit Diabolo und Devil Stick und wer kann, das Einradfahren Wir trainieren zwei Stunden in der Woche mit den Kindern und einmal im Jahr fahren wir zu einem Trainingswochenende, zu dem wir uns Referenten einladen, die uns viel Neues beibringen. Warum überhaupt jonglieren? 1. Weil es Spaß macht. 2. Weil es gerade für unsere körperbehinderten Kinder viele positive Aspekte hat. - Es verbessert die Auge-Hand- Koordination, - erweitert die Konzentrationsfähigkeit - trainiert die Selbstdisziplin und - mit jedem neuen Trick steigt das Selbstbewusstsein Wir erarbeiten kleine Jonglier-Geschichten, die wir nicht nur in unserer Schule zeigen, sondern wir treten auch bei Stadtfesten, in Altersheimen, Schulen, sozialen Einrichtungen und bei Sportveranstaltungen auf. © by C. Glüer