© Thomas Schrowe 2018/ 19
Verein der Freunde und Förderer
>>
Aktuelle Projekte Die Bretter, die die Welt bedeuten - unsere Konzertbühne
EinTraum wird zur Idee! Zweieinhalb Jahre ist es nun her! Im Sommer 2014  wurden die über Jahre entwickelte Ideen zur Modernisierung unseres Bühnenequipments endlich spruchreif. Gemeinsam mit unserem ehrenamtlichen Tontechniker Herrn Kroke entwickelten wir ein Konzept zur Erweiterung unserer Technik. Im Fokus standen vor allem die Erneuerung der vorhandenen Beleuchtungsmöglichkeiten. Ohne Moos nix los! Im September 2014 liefen nun unsere Schülerinnen und Schüler wie auch Kolleginnen und Kollegen beim Sponsorenlauf ihren Sponsoren das Geld aus der Tasche, um diese Idee verwirklichen zu können. Das sagenhafte Ergebnis dieser Veranstaltung von 4.775,31 € war für uns der Startschuss für die Vorbereitung dieses Großprojektes. Eine weitere Spende sollte unser Projektbudget ordentlich aufstocken. Die Firma << Egger >> aus Wismar legte noch einmal 1.691,00 € für unser Vorhaben dazu. Nun konnte unserem Vorhaben finanziell gut gerüstet entgegentreten. Doch schon bald erreichte uns noch eine überwältigende Nachricht. Der << Rotary Club Schwerin >> gab bekannt, dass er die Einnahmen seines << Befenizballes >> im Mai 2015 nutzen möchte, um unser kulturelles Projekt zu unterstützen. Am 13.05.2015 berichteten wir auf unserer Homepage bereits von der feierlichen Übergabe des Checks in Höhe von 8000,00 €. Die Freude unsererseits war riesig und gebrauchen konnten wir das Geld sehr gut. Die Planung - Beginnt einer langen Reise! Unser Vorhaben, die Bühnenbeleuchtung zu erneuern/ zu erweitern verlangte auch nach baulichen Maßnahmen, die wir nicht einfach so durchführen durften. Also galt es Anträge ans Schulverwaltungsamt zu schreiben, in denen wir das Projekt beschreiben und garantierten, die Kosten hierfür selbst zu organisieren. Wie das so ist, dauert die Bürokratie so seine Zeit. Immerhin musste der Antrag auch erst durch mehrere Instanzen, bis hin zum ZGM (Zentralen Gebäudemanagement). So erhielten wir erst im neuen Schuljahr die Genehmigung unseres Großvorhabens. Piano-News am MFZ Da wir nun genügend finanzielle Mittel zur Verfügung hatten, konnten wir auch eine weitere Idee verwirklichen. Unser Klavier stammte bis dato aus DDR-Zeiten und zeigte bereits die ein oder andere Schwäche. So entwickelte sich ebenso der Ruf nach einem neuen Klavier. Matthias Kunze vom << Piano-Haus Kunze >> sorgte dafür, dass wir binnen zwei Wochen ein neues Klavier der Marke Essex (kleiner Bruder von Steinway) am 06.06.2015 pünktlich zu unserem 14. Sommerkonzert bei uns auf der Bühne stehen hatten. Einen hochwertigen Klavierhocker sowie eine Abdeckung sponserte er prompt dazu.
Die Planung - Die Reise geht weiter! Nachdem wir nun die Genehmigung zur Erneuerung der Bühnenbeleuchtung erhalten haben, ging es nun an die bauliche Vorbereitung. Dazu musste als erstes geklärt werden, ob wir die ganze Technik wie gewünscht an einer hängenden Traverse befestigen können. Also musste ein Statiker her. Doch auch der beste Statiker kann erst arbeiten, wenn er die nötigen Unterlagen hat. Und die musste das ZGM nun erst einmal aus dem Archiv heraus suchen, was gar nicht so einfach war. Das Ende der Planung - Teil 1 Am 17. Februar 2016 war es endlich soweit. Der Statiker Her Dietrich hat nun die Unterlagen und holt letzte Informationen zum gewünschten Anbau. In guter Voraussicht bestellten wir den zweiten Kostenvoranschlag für die Beleuchtungs- und Befestigungsmaterialien. Im Vergleich zum Angebot im Vorjahr waren die Preise leider schon erheblich gestiegen. Bereits einen Monat später hat er konkrete Ergebnisse. Und es sieht gut aus. Bei einem gemeinsamen Treffen mit dem Statiker Herrn Dietrich, der << GEWI Metallbau GmbH >>, unserem Elektriker Schmitt, dem ZGM-Verantwortlichen Herrn Reimann, unserem Veranstaltungstechniker Herrn Kroke und unserem Hausmeister Herrn Kunowski wurden konkrete Aussagen bezüglich der Montage, der herzustellenden Konsolen, der zu verlegenden Kabel und der nötigen Arbeitsschritte gemacht. Kleinigkeiten zwischendurch Noch vor den Sommerferien machten wir im Rahmen dieses Projektes eine verhältnismäßig kleine aber dennoch sehr lang ersehnte Anschaffung. Wir legten uns für unsere kulturellen Events zwei kabellose Headset-Mikrofone zu, welche sowohl beim Sommerkonzert als auch beim Einschulungsprogramm der neuen Zweitklässler erstmalig zum Einsatz kamen. Nun moderieren wir wie die Profis.
Das Ende der Planung - Teil 2 Nachdem nun der Trockenbauer die Decke geöffnet hat, sollte es eigentlich ans Werk gehen. Doch, oh Schreck - der Plan ist weg... Er ging nicht verloren, sondern war gegenstandslos geworden, weil sich hinter der Fassade etwas anderes Befand als in den archivierten Plänen verzeichnet. Also kam erneut der Statiker ans Werk und gab neue Anweisungen für die tatsächlich vorgefundene Konstruktion. All dies funktionierte allerdings Nun geht die Arbeit richtig los! Doch nun ging es erstaunlich zügig voran. Bereits in den Sommerferien fertigte die GEWI Metallbau GmbH die nötigen Metallkonsolen und brachte diese am Träger an. Lediglich das Verlegen der Strom- und DMX-Kabel brauchte einige Arbeitstage länger. So musste zu erst eine neue Starkstromleitung zur Bühne gelegt werden. Von diesem Anschluss aus waren nun noch unterschiedliche Leitungen zu den verschiedenen Beleuchtungspunkten zu legen. Retter in Not! Beim nunmehr dritten eingeholten Kostenvoranschlag sind die Materialkosten der Zulieferer leider noch einmal in der Summe recht erheblich gestiegen. Doch so kurz vorm Ziel konnte uns das nun nicht die Stimmung verderben. Denn unser Kontaktmann beim << ZGM (Zentrales Gebäudemanagement) >> Herr Reimann war von unserem Vorhaben von Anfang an überzeugt und bestärkte uns, indem das ZGM die Kosten für die GEWI Metallbau GmbH, den Trockenbauer und das Verlegen der Starkstromleitung übernahm. Ein großer Stein fiel uns vom Herzen. Das Ziel ist in Sicht Pünktlich vorm Schulfest zum 40jährigen Schuljubiläum kommen Herr Kroke und sein Kollege Herr Scheffel der Firma << DFR Veranstaltungstechnik & Service >> an zwei Nachmittagen und bauen gemeinsam mit Herrn Schrowe all das auf, worauf wir nun zwei Jahre gewartet haben. Sie verbinden die Traversenteile, montieren Scheinwerfer, schrauben Leuchtmittel an, justieren die LED- Pixelbars, hängen die großen aktiven Lautsprecherboxen aus unserem INventar an und bringen die ca. 100 kg schwer gewordene Traverse an die vormontierten Halterungen unter der Decke an. Nun werden provisorische Kabel gelegt - denn die Elektro-Arbeiten waren noch im vollen Gange und längst nicht fertig. Und zu guter Letzt... gab es wieder einen Dämpfer. Die Halterungen für die Scheinwerfer der Vorbühne waren für die vorhandene Säule zu breit. Kurzerhand wurde ein Ersatzstück beim Metallbauer ihrer Wahl für etwas extra Geld zurecht geschweißt und eine Woche später an die Wand gebracht. Für alle Neuanschaffungen - von der Traverse bis hin zu den Leuchtmitteln - berechnete uns die Firma DFR Veranstaltungstechnik und Service lediglich die Händlerpreise. Auch die Arbeitszeit für Montage, Verkabelung und Programmierung erbrachten die Veranstaltungstechniker kostenfrei. Was lange währt, wird endlich gut! Pünktlich zum Jubiläumskonzert am 20.10.2016 war unser Vorhaben - wenn zum Teil auch nur provisorisch - endlich abgeschlossen und die neuen Anschaffungen (Klavier, Headset-Mikrofone und  Beleuchtung) kamen erfolgreich zum Einsatz.
Verkabelung für den Weihnachtsmann Noch in der Adventszeit wurden die Elektroarbeiten fast abgeschlossen. So sind nun alle Strom-Verkabelungen zu den Lautsprecherboxen und Scheinwerfern abgeschlossen. Nur die entsprechenden Anschlussbuchsen müssen in einem letzten Arbeitsschritt noch angebracht werden, damit alles endgültig perfekt ist. Großer Dank für viele Helfer und Sponsoren An dieser Stelle gilt es noch einmal unsere Dankbarkeit und Freude zum Ausdruck zu bringen. Wir möchten uns bei allen Sponsoren und Helfern bedanken, die diese Modernisierung auf unserer Bühne ermöglicht haben. Insbesondere sind das: die Schülerinnen und Schüler sowie Kolleginnen und Kollegen mit ihren Sponsoren beim Sponsorenlauf am 26. September 2014 mit einem Erlös von 4.775,31 € der << Rotary Club Schwerin >>  mit seiner Spende von 8000,- € die Firma << Egger >> aus Wismar mit einer Spende von 1.691,- € das << Piano-Haus Kunze >> mit seiner fachkundigen Beratung, der schnellen Lieferung und einer Sachspende in Form der Klavierbank und der Klavierabdeckung dem << ZGM (Zentrales Gebäudemanagement) >> für die tatkräftige Unterstützung und der Kostenübernahme für zahlreiche Handwerksleistungen Herrn Kroke und Herrn Scheffel von der Firma << DFR Veranstaltungstechnik & Service >> . Sie haben das Projekt von Anfang an - von der Idee bis zum Abschluss - begleitet, uns beraten, die nötigen Absprachen mit Statiker, Metallbauer und Elektriker getroffen und die Installation vorgenommen - ohne Aufpreis und ohne Arbeitskosten. unserem Hausmeister Herrn Kunowski, der uns mit Rat und Tat zur Seite stand und alle Handwerkleistungen koordiniert sowie den Kontakt zum ZGM gehalten hat. Dank Ihnen werden wir unsere künftigen Events noch professioneller gestalten können und noch viel mehr Freude bei unseren Aufführungen haben. Vielen Dank! © by Webmaster
Scheinwerfer Vorbühne rechts Moderation mit Headset-Mikrofon Sitztanz-Ansage mit Headset viel einfacher Pianist Jarko Riihimäkki Cellist Wasily Gerassimez Bühnentraverse von vorne Bühnentraverse von der Bühne aus Januar 2017
Herzlich Willkommen! ZGM ZGM
F Ö R D E R V E R E I N
F Ö R D E R V E R E I N
Scheinwerfer Vorbühne links
© Thomas Schrowe 2018/ 19
Die Bretter, die die Welt bedeuten - unsere Konzertbühne
EinTraum wird zur Idee! Zweieinhalb Jahre ist es nun her! Im Sommer 2014  wurden die über Jahre entwickelte Ideen zur Modernisierung unseres Bühnenequipments endlich spruchreif. Gemeinsam mit unserem ehrenamtlichen Tontechniker Herrn Kroke entwickelten wir ein Konzept zur Erweiterung unserer Technik. Im Fokus standen vor allem die Erneuerung der vorhandenen Beleuchtungsmöglichkeiten. Ohne Moos nix los! Im September 2014 liefen nun unsere Schülerinnen und Schüler wie auch Kolleginnen und Kollegen beim Sponsorenlauf ihren Sponsoren das Geld aus der Tasche, um diese Idee verwirklichen zu können. Das sagenhafte Ergebnis dieser Veranstaltung von 4.775,31 € war für uns der Startschuss für die Vorbereitung dieses Großprojektes. Eine weitere Spende sollte unser Projektbudget ordentlich aufstocken. Die Firma << Egger >> aus Wismar legte noch einmal 1.691,00 € für unser Vorhaben dazu. Nun konnte unserem Vorhaben finanziell gut gerüstet entgegentreten. Doch schon bald erreichte uns noch eine überwältigende Nachricht. Der << Rotary Club Schwerin >> gab bekannt, dass er die Einnahmen seines << Befenizballes >> im Mai 2015 nutzen möchte, um unser kulturelles Projekt zu unterstützen. Am 13.05.2015 berichteten wir auf unserer Homepage bereits von der feierlichen Übergabe des Checks in Höhe von 8000,00 €. Die Freude unsererseits war riesig und gebrauchen konnten wir das Geld sehr gut. Die Planung - Beginnt einer langen Reise! Unser Vorhaben, die Bühnenbeleuchtung zu erneuern/ zu erweitern verlangte auch nach baulichen Maßnahmen, die wir nicht einfach so durchführen durften. Also galt es Anträge ans Schulverwaltungsamt zu schreiben, in denen wir das Projekt beschreiben und garantierten, die Kosten hierfür selbst zu organisieren. Wie das so ist, dauert die Bürokratie so seine Zeit. Immerhin musste der Antrag auch erst durch mehrere Instanzen, bis hin zum ZGM (Zentralen Gebäudemanagement). So erhielten wir erst im neuen Schuljahr die Genehmigung unseres Großvorhabens. Piano-News am MFZ Da wir nun genügend finanzielle Mittel zur Verfügung hatten, konnten wir auch eine weitere Idee verwirklichen. Unser Klavier stammte bis dato aus DDR-Zeiten und zeigte bereits die ein oder andere Schwäche. So entwickelte sich ebenso der Ruf nach einem neuen Klavier. Matthias Kunze vom << Piano-Haus Kunze >> sorgte dafür, dass wir binnen zwei Wochen ein neues Klavier der Marke Essex (kleiner Bruder von Steinway) am 06.06.2015 pünktlich zu unserem 14. Sommerkonzert bei uns auf der Bühne stehen hatten. Einen hochwertigen Klavierhocker sowie eine Abdeckung sponserte er prompt dazu.
Die Planung - Die Reise geht weiter! Nachdem wir nun die Genehmigung zur Erneuerung der Bühnenbeleuchtung erhalten haben, ging es nun an die bauliche Vorbereitung. Dazu musste als erstes geklärt werden, ob wir die ganze Technik wie gewünscht an einer hängenden Traverse befestigen können. Also musste ein Statiker her. Doch auch der beste Statiker kann erst arbeiten, wenn er die nötigen Unterlagen hat. Und die musste das ZGM nun erst einmal aus dem Archiv heraus suchen, was gar nicht so einfach war. Das Ende der Planung - Teil 1 Am 17. Februar 2016 war es endlich soweit. Der Statiker Her Dietrich hat nun die Unterlagen und holt letzte Informationen zum gewünschten Anbau. In guter Voraussicht bestellten wir den zweiten Kostenvoranschlag für die Beleuchtungs- und Befestigungsmaterialien. Im Vergleich zum Angebot im Vorjahr waren die Preise leider schon erheblich gestiegen. Bereits einen Monat später hat er konkrete Ergebnisse. Und es sieht gut aus. Bei einem gemeinsamen Treffen mit dem Statiker Herrn Dietrich, der << GEWI Metallbau GmbH >>, unserem Elektriker Schmitt, dem ZGM-Verantwortlichen Herrn Reimann, unserem Veranstaltungstechniker Herrn Kroke und unserem Hausmeister Herrn Kunowski wurden konkrete Aussagen bezüglich der Montage, der herzustellenden Konsolen, der zu verlegenden Kabel und der nötigen Arbeitsschritte gemacht. Kleinigkeiten zwischendurch Noch vor den Sommerferien machten wir im Rahmen dieses Projektes eine verhältnismäßig kleine aber dennoch sehr lang ersehnte Anschaffung. Wir legten uns für unsere kulturellen Events zwei kabellose Headset-Mikrofone zu, welche sowohl beim Sommerkonzert als auch beim Einschulungsprogramm der neuen Zweitklässler erstmalig zum Einsatz kamen. Nun moderieren wir wie die Profis.
Das Ende der Planung - Teil 2 Nachdem nun der Trockenbauer die Decke geöffnet hat, sollte es eigentlich ans Werk gehen. Doch, oh Schreck - der Plan ist weg... Er ging nicht verloren, sondern war gegenstandslos geworden, weil sich hinter der Fassade etwas anderes Befand als in den archivierten Plänen verzeichnet. Also kam erneut der Statiker ans Werk und gab neue Anweisungen für die tatsächlich vorgefundene Konstruktion. All dies funktionierte allerdings Nun geht die Arbeit richtig los! Doch nun ging es erstaunlich zügig voran. Bereits in den Sommerferien fertigte die GEWI Metallbau GmbH die nötigen Metallkonsolen und brachte diese am Träger an. Lediglich das Verlegen der Strom- und DMX-Kabel brauchte einige Arbeitstage länger. So musste zu erst eine neue Starkstromleitung zur Bühne gelegt werden. Von diesem Anschluss aus waren nun noch unterschiedliche Leitungen zu den verschiedenen Beleuchtungspunkten zu legen. Retter in Not! Beim nunmehr dritten eingeholten Kostenvoranschlag sind die Materialkosten der Zulieferer leider noch einmal in der Summe recht erheblich gestiegen. Doch so kurz vorm Ziel konnte uns das nun nicht die Stimmung verderben. Denn unser Kontaktmann beim << ZGM (Zentrales Gebäudemanagement) >> Herr Reimann war von unserem Vorhaben von Anfang an überzeugt und bestärkte uns, indem das ZGM die Kosten für die GEWI Metallbau GmbH, den Trockenbauer und das Verlegen der Starkstromleitung übernahm. Ein großer Stein fiel uns vom Herzen. Das Ziel ist in Sicht Pünktlich vorm Schulfest zum 40jährigen Schuljubiläum kommen Herr Kroke und sein Kollege Herr Scheffel der Firma << DFR Veranstaltungstechnik & Service >> an zwei Nachmittagen und bauen gemeinsam mit Herrn Schrowe all das auf, worauf wir nun zwei Jahre gewartet haben. Sie verbinden die Traversenteile, montieren Scheinwerfer, schrauben Leuchtmittel an, justieren die LED-Pixelbars, hängen die großen aktiven Lautsprecherboxen aus unserem INventar an und bringen die ca. 100 kg schwer gewordene Traverse an die vormontierten Halterungen unter der Decke an. Nun werden provisorische Kabel gelegt - denn die Elektro- Arbeiten waren noch im vollen Gange und längst nicht fertig. Und zu guter Letzt... gab es wieder einen Dämpfer. Die Halterungen für die Scheinwerfer der Vorbühne waren für die vorhandene Säule zu breit. Kurzerhand wurde ein Ersatzstück beim Metallbauer ihrer Wahl für etwas extra Geld zurecht geschweißt und eine Woche später an die Wand gebracht. Für alle Neuanschaffungen - von der Traverse bis hin zu den Leuchtmitteln - berechnete uns die Firma DFR Veranstaltungstechnik und Service lediglich die Händlerpreise. Auch die Arbeitszeit für Montage, Verkabelung und Programmierung erbrachten die Veranstaltungstechniker kostenfrei. Was lange währt, wird endlich gut! Pünktlich zum Jubiläumskonzert am 20.10.2016 war unser Vorhaben - wenn zum Teil auch nur provisorisch - endlich abgeschlossen und die neuen Anschaffungen (Klavier, Headset-Mikrofone und  Beleuchtung) kamen erfolgreich zum Einsatz.
Verkabelung für den Weihnachtsmann Noch in der Adventszeit wurden die Elektroarbeiten fast abgeschlossen. So sind nun alle Strom-Verkabelungen zu den Lautsprecherboxen und Scheinwerfern abgeschlossen. Nur die entsprechenden Anschlussbuchsen müssen in einem letzten Arbeitsschritt noch angebracht werden, damit alles endgültig perfekt ist. Großer Dank für viele Helfer und Sponsoren An dieser Stelle gilt es noch einmal unsere Dankbarkeit und Freude zum Ausdruck zu bringen. Wir möchten uns bei allen Sponsoren und Helfern bedanken, die diese Modernisierung auf unserer Bühne ermöglicht haben. Insbesondere sind das: die Schülerinnen und Schüler sowie Kolleginnen und Kollegen mit ihren Sponsoren beim Sponsorenlauf am 26. September 2014 mit einem Erlös von 4.775,31 € der << Rotary Club Schwerin >>  mit seiner Spende von 8000,- € die Firma << Egger >> aus Wismar mit einer Spende von 1.691,- € das << Piano-Haus Kunze >> mit seiner fachkundigen Beratung, der schnellen Lieferung und einer Sachspende in Form der Klavierbank und der Klavierabdeckung dem << ZGM (Zentrales Gebäudemanagement) >>  für die tatkräftige Unterstützung und der Kostenübernahme für zahlreiche Handwerksleistungen Herrn Kroke und Herrn Scheffel von der Firma << DFR Veranstaltungstechnik & Service >> . Sie haben das Projekt von Anfang an - von der Idee bis zum Abschluss - begleitet, uns beraten, die nötigen Absprachen mit Statiker, Metallbauer und Elektriker getroffen und die Installation vorgenommen - ohne Aufpreis und ohne Arbeitskosten. unserem Hausmeister Herrn Kunowski, der uns mit Rat und Tat zur Seite stand und alle Handwerkleistungen koordiniert sowie den Kontakt zum ZGM gehalten hat. Dank Ihnen werden wir unsere künftigen Events noch professioneller gestalten können und noch viel mehr Freude bei unseren Aufführungen haben. Vielen Dank! © by Webmaster
Moderation mit Headset-Mikrofon Sitztanz-Ansage mit Headset viel einfacher Pianist Jarko Riihimäkki Cellist Wasily Gerassimez Bühnentraverse von vorne Bühnentraverse von der Bühne aus Januar 2017
Herzlich Willkommen! aktuelle Projekte Scheinwerfer Vorbühne links Scheinwerfer Vorbühne rechts