© Thomas Schrowe 2011
Adventsfeier des Fördervereins am 27.11.2010
Alle Jahre wieder! So lud der Förderverein unserer Schule heute wieder zum traditionellen voradventlichen Fest ein. Kollegen, Schüler, Eltern, Großeltern und zahlreiche Gäste konnten sich am Basar mit unterschiedlichsten von unseren Schülern selbstgebastelten Kunstwerken eindecken - entweder für das eigene traute Heim oder als wunderschönes Geschenk. Ab 15.30 Uhr gab es dann Kaffee und Kuchen, den die Mitglieder des Fördervereins für diesen Tag spendeten. In gemütlicher Kerzenschein-Atmosphäre fanden sich hier viele zusammen, ließen es sich schmecken und unterhielten sich über vielerlei Dinge. Der Höhepunkt war dann um 16.30 Uhr das alljährliche Adventskonzert mit zahlreichen und vielseitigen Programmpunkten:
Nele und Mila begrüßten unsere Gäste mit  dem Gedicht „Advent“.     Die Trommelgruppe sorgte  dann für den  musikalischen Einstieg mit ihrer  Interpretation des bekannten  Weihnachtsliedes „Jingle Bells“.     Die Vorsitzende des Fördervereins Frau  Henschel begrüßte nun offiziell alle Gäste  und wünschte allen viel Spaß und Genuss  beim Konzert.     Das Flötenquartett (Frau Bindemann, Jane,  Andy und Frau Wilke) flöteten den  Klassiker „We wish you a merry  Christmas“. An dieser Stelle begrüßte  auch Frau  Bindemann als Organisatorin des Konzertes  die Zuhörer.     Der Singekreis beschrieb mit dem Lied  „Kleine Kinder, große Kinder“, dass zu  Weihnachten doch alle gleichermaßen  verzaubert sind.     Dass Weihnachten das Fest der Liebe ist,  wissen alle. Und dazu gehört auch  Gedenkens an alle, die  uns wichtig sind.  Darauf machte Herr Schrowe mit dem  Klavierstück „Somewhere in my Memory“  aufmerksam.     Richard jonglierte als ein verspielter  Weihnachtsmann mit dem gesunden Obst.  Als er dann müde wurde und einschlief,  taten ihm Laura und Doreen gleich, indem  sie sich Einiges aus dem W eihnachtssack  holten und damit jonglierten. „Rudolf, the rednosed  reindeer“ kennt und  mag jeder. Heute führte uns Sandro mit  zusätzlichen Rap - Passagen durch dieses  Lied und Julian hatte dann noch die  passenden Einwürfe.     An das Märchen „1000 und eine Nacht“  lehnt sich der diesjährige orientalische Tanz  unserer Rock’n Rollies an, die mit  Schlangen wirbelten und die Hüften  schwangen.       Wie jedes Jahr hatten wir auch in diesem  Jahr Gäste, die unser kulturelles Programm  märchenhaft bereicherten.   Diesmal führte uns die Theatergruppe der  Werner - von - Siemens - Schule ein  selbstgeschriebenes modernes Märchen  namens „Lena und ihre Teddys“ vor.     Im dritten und letzten Teil des Programms  waren alle Zuhörer zum gemeinsamen  Singen herzlich eingeladen. Doch diesmal  gab es keine Textzettel, denn zum ersten  Mal durften wir uns einer modernen  Leinwand bedienen und som it die Texte für  alle sichtbar machen.   Begleitet von Herrn Schrowe musizierten  wir die Weihnachtszeit und begleitet von  Frau Wilke „O Tannenbaum“ und „Sind die  Lichter angezündet“.
Es war wieder einmal ein gelungener und sehr schöner Nachmittag für alle - Gäste und Mitwirkende. An dieser Stelle möchten wir uns bei den zahlreichen Helfern und Mitwirkenden bedanken. Dazu zählen nicht nur die Akteure auf der Bühne und die Techniker, sondern auch die Betreuer dieser Gruppen. Nicht zu vergessen sind aber auch all die, die sowohl den Basar ermöglicht als auch das gemeinsame Kaffeetrinken und Kuchenessen vor- und nachbereitet haben. Vielen Dank und allen eine schöne Weihnachtszeit. © by Webmaster
V E R A N S T A L T U N G E N
Herzlich Willkommen! ZGM ZGM 2010/11
Mit Ihrem Besuch auf unserer Homepage erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.